Wettkämpfe Banzai/WKA

Wie die meisten von euch wissen, ist Karate für mich eine Lebensphilosophie.

Wertevermittlung, physische und geistige Aktivität, Selbstverteidigung und Selbstverwirklichung. Daher halte ich Wettkämpfe für nicht nötig, um ein vollwertiges Karate-Leben zu erleben.


Allerdings bringen Wettkämpfe den Kindern tolle Erlebnisse. Als Mannschaft irgendwo zu stehen und die Kameraden anzufeuern, aber auch Medaillen zu gewinnen, halten viele Kinder motiviert. Demut und Respekt zu zeigen, egal ob man gewinnt oder verliert, ist auch eine schöne Lehre.


Weil wir manche Schüler/innen haben, die das mögen, und weil ich mit einem gewissen Erfolg als Wettkämpfer auch etwas dazu beitragen kann, unterstützen wir jetzt unseres “Wettkampfteam” intensiver mit eine extra Einheit montags, und haben im September an drei Turnieren teilgenommen.


Bei einem der prestigereichsten Meisterschaften in Berlin, dem internationalen Banzai Cup, haben wir den besten Platz unter allen Berliner Karate-Schulen.


Dann sind wir auf Einladung des Verbands IJKA mit einer Berliner Mannschaft zur Weltmeisterschaft des Verbands WKA nach Polen gefahren. Da haben wir für Deutschland 12 Medaillen und den 8. Platz in der Gesamtwertung geholt.


Auch beim Berliner Kata Cup, einem Anfänger-Turnier, waren wir dabei.

Hier ein großes Lob an alle Teilnehmer. Nächstes Ziel: Berliner Meisterschaft 2023 am 21. Januar.


Auch wenn ich nach wie vor Wettkämpfe für nicht nötig halte, können alle, die danach streben, bei uns auch die entsprechende Betreuung und Training bekommen.


Hier ist ein Abschnitt aus der Sendung Karate n-tv 1, die auch über uns berichtet hat: